ein-hauch-von-schicksal

Ein Hauch von Schicksal von Lara Wegner

Ein Hauch von Schicksal von Lara Wegner aus dem Drachenmond Verlag

Als Kindle Edition für 4,99 EURO und als Taschenbuch für 12,90 EURO auf Amazon.

Inhalt

Ein Amulett, mehr ist Grace von ihrer Familie nicht geblieben. Angeblich erfüllt es Wünsche. Obwohl sie nicht daran glaubt, wünscht sie sich ein neues Leben. Am nächsten Morgen erwacht sie nicht nur im 17. Jahrhundert, sondern auch noch in einer Ehe mit dem ehemaligen Freibeuter Rhys Tyler, mit dem sie nach Barbados segeln muss.

Niemals hätte sie erwartet, in diesem Mann ihre große Liebe zu finden. Doch gerade als Grace wieder an das glaubt, werden sie von Piraten entführt und geraten in die Gewalt eines Mannes, der alles daran setzt, Grace zu brechen und Rhys zu vernichten. Nichts ist mehr sicher. Denn auch eine große Liebe kann an der Grausamkeit eines Wahnsinnigen zerschellen.

Meine Meinung

Von Anfang an zieht Lara Wegner ihre Leser in Grace Welt, die Stimmungen der Protagonistin werden nahezu auf dich übertragen, was das Buch an einigen Stellen fast etwas deprimierend macht, ist eben doch das Mittelalter. Nichtsdestotrotz fehlt es dieser Geschichte nicht an Liebe und Humor vor allem Ersteres kommt garantiert nicht zu kurz. Damit komme ich gleich zum nächsten Punkt, die Atmosphäre des 17. Jahrhunderts konnte ich mir bisher nur vage vorstellen, dieses Buch veranschaulichte mir, wie es tatsächlich einmal gewesen sein könnte und mit Sicherheit so gewesen ist, als Frauen noch nicht sehr viele Rechte hatten. Ein großes Lob auch an die Wahnsinns Persönlichkeiten in diesem Buch, eines der besonders schönen und interessanten Merkmale, die Protagonisten sind sehr realitätsnah, für mich machen die Figuren dieses Buch zu etwas ganz Besonderem. Die Handlung ist so aufgebaut, das es niemals langweilig wird und ist logisch gut nachzuvollziehen. Besonders Grace war mir schon sehr bald sympathisch, eine starke Frau, die sich durch nichts und niemanden unterkriegen lässt. Und trotzdem ist sie nicht wie so viele andere Protagonistinnen Fehler- und mackenfrei. Das Gleiche gilt auch für Rhys es zeigt sich mal wieder, Männer können eben doch sehr anstrengend sein. Außerdem sind sie ganz bestimmt nicht die Gentlemans aus einigen Büchern, wie sie gerne mal dargestellt werden. Ein Hauch von Schicksal ist nicht nur ein außergewöhnliches Leseerlebnis, sondern bringt einem die Atmosphäre des 17. Jahrhunderts auf eine ganz eigene Weise näher. Wirklich weiter zu empfehlen!

Vier Sterne und einen halben für diese realitätsnahen Figuren!⭐️⭐️⭐️⭐️

Viele liebe Grüße, eure Jassi!😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.