im-blut-geschrieben

Im Blut geschrieben – Die Anderen von Anne Bishop

Im Blut geschrieben »Die Anderen« von Anne Bishop aus dem Drachenmond Verlag
Für 4,99 als Kindle Edition und als Taschenbuch für 14,90 auf Amazon und der Verlagsseite erhältlich.

Inhalt

Entdecke eine Welt, die von den Anderen bevölkert wird – unheimliche Wesen, die diese Welt beherrschen und für die Menschen Beute sind.

Meg Corbyn ist eine Cassandra Sangue – eine Blutprophetin – und kann in die Zukunft sehen, wenn ihre Haut geritzt wird. Eine Gabe, die sich eher wie ein Fluch anfühlt. Meg wird von ihrem Aufseher wie eine Sklavin gehalten, damit er unbegrenzten Zugang zu ihren Visionen hat. Doch als sie entkommt, ist der einzig sichere Platz, an dem sie sich verstecken kann, der Lakeside Courtyard – ein Geschäftsviertel, das von den Anderen geführt wird.

Gestaltwandler Simon Wolfgard zögert, die Fremde einzustellen, die sich als menschliche Kontaktperson bewirbt. Er spürt, dass sie ein Geheimnis verbirgt. Und warum riecht sie nicht nach menschlicher Beute? Doch sein Instinkt drängt ihn, Meg den Job zu geben. Als er die Wahrheit über sie erfährt und dass Meg von der Regierung gesucht wird, liegt es an ihm zu entscheiden, ob sie den unausweichlichen Kampf zwischen Menschen und den Anderen wert ist.

Meine Meinung

Charaktere
Meg Corbyn ist auf ihre eigene Weise eine ganz außergewöhnliche Protagonistin, aufmerksam geht sie durch eine Welt, die sie erst noch richtig kennen lernen und sich in ihr zurechtfinden muss. Trotzdem geht sie mutig voran und fällt dabei keines Wegs in das charakteristische Muster einer Romanheldin. Simon Wolfgard fällt ebenso aus dem Rahmen des »Typischen Romantypen« und ist ganz bestimmt auch kein Held in glänzender Rüstung. Aber er hat sich auf seine eigene Art in mein Leserherz gemogelt. Besonders beeindruckend fand ich wie die Autorin seine und die natürliche Persönlichkeit der Anderen gestaltet hat. Es ist interessant mitzuerleben wie ihre Welt durch einen einzigen Menschen eine Wandlung von ungeahntem ausmaß erfährt. Man fühlt sich ein wenig an den Wolf im Schafspelz erinnert, nur das die Anderen hier menschliche Gestalt annehmen. Ihr Verhalten und ihre Natur ändern sich deswegen aber nicht, Wolf ist Wolf, ich finde es toll und wichtig das man das auch merkt. Weitere Nebencharaktere sind liebevoll jeder auf eine ganz individuelle Art gestaltet, sie sind echt zum liebhaben! Dabei hat jeder seine Fehler, was sie ein klein wenig menschlich wirken lässt. 😉

Die Welt
Im Buch ist das Territorium der Anderen, der Lakeside Courtyard, bei denen Meg ladet von anfang an ein zentraler Punkt und auch so ziemlich der einzige Showplatz in der Geschichte. Was hier aber nicht weiter schlimm ist, denn man bekommt trotzdem genug Informationen, um sich ein Bild machen zu können wie es in der Welt Namid aussieht und zugeht. Ganz klar dabei ist wer im Land, das sagen hat, der Konflikt zwischen den Menschen und den Anderen ist reichlich und interessant thematisiert, ein für mich ebenfalls wichtiger Punkt.
Anderes
Alles ist durchaus logisch und spannend aufgebaut, der Schreibstiel der Autorin fesselt einen gerade zu an die Buchseiten und ich kann das Geschehen im Buch wie einen Film vor meinen Augen vorbeiziehen sehen. Dabei sticht die Geschichte auf ihre eigene Art aus vielen im Genre Fantasy heraus. Wirklich großartig!
Mein Fazit: »Im Blut geschrieben« ist für jeden, der sich gern im Bereich Fantasy austobt, ein einmaliges Leseerlebnis. Das Buch hat meiner Meinung nach viel mehr Aufmerksamkeit verdient! 🙂

Dieses Buch erhält von mir 5 von 5 Sterne! ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

Liebe Grüße und ein freundliches »Arooo!«
Eure Jassi!🐺❤️

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.